Krähenfee 2022

Published by Laura Kier on

Mittlerweile ist die Krähenfee 2022 in Krefeld schon über 6 Wochen vergangen, doch ich möchte dennoch meine Eindrücke mit dir teilen.

Dieses Jahr fand die Krähenfee vom 6. bis 7.8. auf der Burg Linn in Krefeld statt. Wir hatten herrliches Wetter und das Ambiente war genial. Mehr Infos zur Krähenfee (auch zur nächsten Veranstaltung 2023) findest du hier. Mir persönlich hat die Fantasy-Convention sehr gut gefallen, auch wenn ich mir für das nächste Jahr noch viel mehr Besucher – und gerne auch Aussteller – wünschen würde. Diesen Blogbeitrag möchte ich deshalb dazu nutzen, ein paar meiner Eindrücke mit dir zu teilen. Vielleicht hast du ja Lust, nächstes Jahr selbst vorbeizukommen?

Auto gepackt mit Kisten voller Bücher für die Krähenfee 2022 in Krefeld

Die Woche über hatte ich an den Vorbereitungen für den Stand gearbeitet, damit die Aufsteller für die Bücher sowie mein bestickter Tischläufer rechtzeitig fertig werden.

Am 6.8. ging es für mich los. Auto packen und ins Ruhrgebiet fahren. Normalerweise brauche ich für die Strecke ungefähr drei Stunden. An diesem Tag war ich aber deutlich über vier Stunden unterwegs. Ein anstrengender Start, aber alles hat geklappt.

Samstag

Richtig startete die Krähenfee am Samstag. Als Erstes hieß es Stand aufbauen, dann erst einmal diversen Autor:innen „hallo“ sagen. Wir hatten uns immerhin seit ungefähr 2019 wegen Corona nicht mehr gesehen.

 

Auch ein Gang über das Gelände war natürlich Pflicht für mich. Das herrliche Ambiente wollte ich mir genauer ansehen.

Besonders schön fand ich die vielen Bäume und auch den Burggraben. Auch wenn Burg Linn mitten in der Stadt Krefeld liegt, ist es dort schön Grün und voller Natur.

An den Ständen der Künstler:innen und Autor:innen sowie Verlage gab es auch vieles zu bewundern.

Kleine Helfer auf der Krähenfee

Außerdem kam meine Schwester vorbei und hat ein kleines Wichtelhelferchen für den Stand mitgebracht. Natürlich musste meine Nichte alles genau begutachten, bevor die Bücher an die Käufer:innen gehen durften.

Bereits der erste Tag hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich mir ein paar mehr Austeller:innen und vor allem Besucher:innen gewünscht hätte. Das Wetter war auf jeden Fall super – weder zu kalt noch zu warm – und auch mit den Leser:innen vor Ort hatte ich viel Spaß.

Hinter dem Stand habe ich natürlich auch viel mit den anderen Künstler:innen gequatscht und war sehr froh wieder diese Austauschmöglichkeit zu haben. Das hat mir während Corona doch ziemlich gefehlt. Zum Glück starten wieder diverse Veranstaltungen und da freue ich mich auch schon sehr auf nächstes Jahr und ich bin gespannt, was uns da alles erwartet.

Auch die gegenseitige Unterstützung (danke auch an meine Mutter und meine Schwester für ihre Hilfe!) war wieder ein sehr schönes Gefühl. Genau deshalb liebe ich Messen und Conventions. Wir ziehen an einem Strang und der Austausch ist sehr inspirierend.

Sonntag

Am Sonntag gab es gleich zwei Highlights für mich:

Vormittags wurde ich von TheBourbonKid für Twitch und YouTube interviewt. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und wer weiß, vielleicht erfährst du in dem Interview noch ein wenig mehr über mich. Du kannst es dir hier bei YouTube – klick – ansehen.

Nachmittags habe ich im Lesezelt von Paul M. Hermann aus meiner Wolkenkatze gelesen.

Lesezelt von Paul M. Hermann auf der Krähenfee
Lesezelt von Paul M. Hermann auf der Krähenfee
Lesung auf der Krähenfee von Laura Kier aus "Die Träume der Wolkenkatze"

Für mich ist es immer wieder schön, die direkte und ungefilterte Reaktion meiner Leser:innen zu sehen. Es macht auch Spaß, mit den Zuhörer:innen zu interagieren.

Besonders niedlich war ein Mädel von vielleicht fünf oder sechs Jahren, das parallel im ABC-Wunder (eine Kurzgeschichten- bzw. Gedichtsammlung für Kinder – perfekt zur Einschulung – in der ich ein Märchen zum Z sowie eine Illustration zum V beigesteuert habe) blätterte und dort immer wieder Tiere entdeckte. Toll war, wie aufmerksam vor allem die älteren Mädels zuhörten, aber auch bei den Erwachsenen hatte ich das Gefühl, dass sie sich durchaus gut unterhalten fühlten (z.T. habe ich das auch als Rückmeldung nach der Lesung erhalten).

Lesungsfoto von Brigitte Selbach (vielen Dank!)

Weitere Fotos gibt es auf der Webseite der Krähenfee. Auf manchen kannst du auch mich entdecken. Vor allem die Bilder weiter unten von Stefan Niebecker finde ich sehr schön.

Neben vielen Bekannten und auch Freunden, die ich an diesem Wochenende wiedergetroffen habe, habe ich mich auch über zahlreiche neue Kontakte gefreut. Es hat mir viel Spaß gemacht wieder mit Leser:innen zu plauern. Insgesamt war es ein gelungenes Wochenende für mich. Schon jetzt freue ich mich auf die nächste Krähenfee. Vielleicht treffen wir uns ja 2023 auf Burg Linn?

Alles Liebe

Laura Kier


0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.